Ev.-luth. Kirchengemeinde Hämelerwald

Herzlich Willkommen auf der Homepage der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Hämelerwald.

1376056017.xs_thumb-
Anmeldung zum Konfirmandenkurs 2017/2019

Jugendliche, die nach den Sommerferien die 7. Klasse besuchen oder 12 Jahre alt sind, können am Donnerstag, den 1. Juni, von 16 -18 Uhr im Pfarrhaus zum Konfirmandenunterricht angemeldet werden. Dazu sollten sie mit einem Elternteil und - wenn vorhanden - dem Stammbuch oder einer Taufbescheinigung erscheinen. Am Unterricht können auch Jugendliche teilnehmen, die noch nicht getauft sind.
1376056017.xs_thumb-
Kinderfreizeit: Auf den Spuren von Martin Luther

Kinder ab 6 Jahren sind in der ersten Sommerferienwoche vom 26.-30. Juni 2017 in den Ev. Jugendhof Sachsenhain in Verden an der Aller zu spannenden Abenteuern rund um Martin Luther eingeladen. Die Kosten für Anreise, Unterkunft, Verpflegung und Programm belaufen sich auf 145 EUR.
Die Leitung haben Pastorin Hanna Dallmeier, Pastor Thorsten Leißer und Sigrid Dumke. Weitere Infos und Anmeldung unter thorsten.leisser@kirchenkreis-burgdorf.de.
1376056017.xs_thumb-
Ohne Luther ... – Kunstprojekt des Kirchenkreises Burgdorf

In diesem Jahr jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung von Martin Luthers 95 Thesen gegen den Ablasshandel. Dieser Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg ist – obwohl historisch nicht gesichert – das bekannteste Datum der Reformation.
Der Kirchenkreis Burgdorf hat es zum Anlass für ein Kunstprojekt genommen. In insgesamt fünfzehn Kirchengemeinden stehen Skulpturen in Form eines übergroßen historischen Nagels. Entworfen und ausgeführt hat sie der Burgdorfer Kunstschmied Hilko Schomerus. Umlaufend ist darauf jeweils eine These aufgeschweißt, die die Errungenschaften der Reformation auf originelle Weise zum Ausdruck bringt. Die Thesen beginnen mit den Worten „Ohne Luther…“ und laden auf provokant-sympathische Art zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit der Reformation und den Veränderungen, die sie seit dem 16. Jahrhundert nach sich gezogen hat, ein.
Die Skulpturen stehen an öffentlich gut einsehbaren Orten im Umfeld von Kirchen und Gemeindehäusern. Die Standorte und Aufschriften finden Sie im Internet unter www.ohne-luther.de oder auf den Faltblättern, die im Martin-Luther-Haus ausliegen.

Der Hämelerwalder Nagel steht vor dem Martin-Luther-Haus und trägt die Aufschrift: Ohne Luther gäbe es keine Berufsberatung

Vor Luther galt die Arbeit als Fluch der Sünde. Es gab es nur einen Beruf: die Berufung, Priester oder Mönch zu werden. Durch viele Gebete und Gottesdienste konnte man sich den Zugang zum Himmel erwerben. Die übrigen Menschen hatten vor lauter Sorge um das tägliche Leben dazu keine Zeit und Gelegenheit.
Luther erkannte, dass Gott den Menschen das Heil um Christi willen schenkt. Die Menschen brauchen darauf nur im Glauben zu vertrauen. Sie sind nun dazu berufen, ihr Leben Gott gefällig zu leben im Dienst für die Mitmenschen. Die Nächstenliebe kann in jedem Beruf Gestalt gewinnen, egal, ob Eltern ihre Kinder versorgen, der Lehrer unterrichtet, der Landwirt für Nahrungsmittel sorgt, der Schuster Schuhe herstellt, die Pastorin predigt oder eine Beamtin für die öffentliche Ordnung sorgt.
Magd oder Meister, jede ehrliche Arbeit hat die gleiche Würde. Die Wahl des Berufs soll nicht allein von der Herkunft, von Fähigkeit und Ausbildung abhängen, sondern auch von dem Bedarf der Gemeinschaft.

Berufsfindung heute
Zwischen Luther und uns liegen fünf Jahrhunderte mit enormen Veränderungen in der Arbeitswelt: die industrielle Revolution, die Fortschritte in Wissenschaft, Technik, Computer. Die Anzahl der Berufe hat sich vervielfacht. Menschen üben im Laufe ihres Lebens verschiedene Berufe aus. Wie erleben wir unseren eigenen Berufsalltag?
Wie finden junge Menschen heute den Einstieg ins Berufsleben? Wie können sie von ihrem Umfeld bei der Berufsfindung unterstützt werden?
Die Berufsberaterinnen Mirja Weisweber und Silke Ihlow von der Arbeitsagentur Hannover berichten am Dienstag, den 16. Mai um 19.30 Uhr von ihrer Arbeit und diskutieren mit uns über die Berufwirklichkeit heute.

Bild: Frau Habersack

1376056017.xs_thumb-
Vorstellungsgottesdienst

Am Sonntag, den 2. April, um 18 Uhr stellen sich die diesjährigen Konfirmandinnen und Konfirmanden mit einem Gottesdienst der Gemeinde vor. Martin Luthers Leben und Werk, seine Bibelübersetzung und deren prägende Kraft für die deutsche Sprache stehen im Mittelpunkt.
1376056017.xs_thumb-
Einladung zur Jubiläumskonfirmation

Wiedersehen nach langer Zeit, Rückblick auf viele Jahre Leben: auch in diesem Jahr laden wir zur Feier der Jubiläumskonfirmation ein. Vor 50 Jahren und davor gehörten die Orte Hämelerwald, Oelerse, Röhrse, Dollbergen und Schwüblingsen kirchlich zu Sievershausen.

Deshalb feiern wir auch das Konfirmationsjubiläum gemeinsam am Sonntag, den 11. Juni 2017, um 10 Uhr mit einem Abendmahlsgottesdienst in der
Sievershäuser Kirche.

Anschließend besteht im Hotel Fricke in Sievershausen die Möglichkeit zum Mittagessen und/oder Kaffeetrinken.

Auch wer vor 50, 60, 65, 70 ... Jahren in einer anderen Kirche konfirmiert worden ist, kann sein Konfirmationsjubiläum mit uns feiern. In diesem Fall melden Sie sich bitte im Pfarrbüro.
1376056017.xs_thumb-
Kalvarienberg 2017

Am ersten Passionssonntag haben die Kinder wieder den Kalvarienberg aufgebaut, die Stadt Jerusalem am Markttag, der Berg Golgatha mit dem Kreuzweg Jesu und der Garten Gethsemane, in dem in diesem Jahr auch der FC Jerusalem seinen Trainingsplatz hat.
1489522151.medium

Bild: Frau Habersack

1376056017.xs_thumb-
Neues Spielhaus im Kindergarten

Generationen von Kindergartenkindern erinnern sich noch an das zweigeschossige Spielhaus im Kindergarten. Nicht nur, dass es inzwischen etwas altersschwach geworden war, es entsprach auch in keiner Weise mehr den heutigen Sicherheitsvorschriften.

Deshalb musste es letzten Sommer abgebaut werden. Zahlreiche Menschen haben durch die Gottesdienstkollekte und Geldgeschenke zum 30. Ordinationsjubiläum von Pastorin Habersack für das Spielhaus zusammengelegt, Firmen und Banken haben das Projekt großzügig unterstützt, alle zusammen haben ermöglicht, dass nun auch im Kindergarten eine formschöne Spielecke von der Firma Gansausholz steht, die schon in der Krippe die Hochebenen und den Tunnel über dem Flur gebaut habt.

Kugelbahn und Kaufmannsladen, Spielhaus und Bedienschalter, Kinderküche und Puppenecke, die detailreiche Holzkonstruktion bietet viele Spielmöglichkeiten. Die Kindergartenkinder haben sie begeistert angenommen.

Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern, die dazu beigetragen haben!

Bild: Frau Habersack

1376056017.xs_thumb-
Reformation 500

Im Rahmen des Reformationsjubiläums lädt die ev.-luth. Kirchengemeinde Immensen im März zu zwei Vorträgen ein:

am Mittwoch, den 15.3.2017: „Luthers Judenfeindschaft, ihre Folgen und der Umgang der Kirche mit ihr“ mit Prof. Dr. Ursula Rudnick.

am Mittwoch, den 29.3.2017: „Christus schweigt nicht! Das Augsburger Bekenntnis von 1530 als Zentralereignis der Reformation“ mit Pastor Dr. Christian Bogislav Burandt.

jeweils um 19.30 Uhr im Pfarrhaus Immensen, Arpker Straße 10.
1376056017.xs_thumb-
Informationen zu Wort und Musik - klicken Sie auf das Bild !!
1486920577.medium

Bild: Frau Habersack

1376056017.xs_thumb-
„Was ist denn fair?“ - Globale Gerechtigkeit steht im Zentrum des Weltgebetstags von Frauen der Philippinen

„Was ist denn fair?“ Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir uns im Alltag ungerecht behandelt fühlen. Sie treibt uns erst recht um, wenn wir lesen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist. In den Philippinen ist die Frage der Gerechtigkeit häufig Überlebensfrage.
Mit ihr laden uns philippinische Christinnen zum Weltgebetstag am Freitag, den 3. März 2017, ein. Wir feiern den Weltgebetstagsgottes-dienst in Hämelerwald um 18 Uhr im Martin-Luther-Haus. Zur Vorbereitung treffen sich katholische und evangelische Frauen am Donnerstag, den 2. und 23. Februar, um 20 Uhr im Pfarrhaus.
Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt nicht selten gefährlich. Ins Zentrum ihrer Liturgie haben die Christinnen aus dem bevölkerungsreichsten christlichen Land Asiens das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16) gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzen sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen.
Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten zum Weltgebetstag, die weltweit Frauen und Mädchen unterstützen. In den Philippinen engagieren sich die Projektpartnerinnen u.a. für das wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Empowerment von Frauen, für ökologischen Landbau und den Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Kindern.

Weitere Posts anzeigen